Die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Farge, heute

 

Heute besteht die aktive Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Farge aus 36 Mitgliedern. Die Alarmierung erfolgt über Funkmeldeempfänger, welcher von jedem Feuerwehrmitglied mitgeführt wird. Jedes Mitglied verfügt über eine, von der Stadtgemeinde Bremen gestellte, persönliche Schutzausrüstung.

Organisatorisch ist die FF Farge, wie alle anderen Freiwilligen Feuerwehren der Stadtgemeinde Bremen auch, dem Leiter der Feuerwehr Bremen unterstellt. Zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren Blumenthal und Vegesack bildet die FF Farge die 1. Feuerwehrbereitschaft Bremen. Alle Freiwilligen Feuerwehren diesseits der Lesum bilden zusammen mit der Feuerwache 6 der Berufsfeuerwehr den Brandschutzabschnitt Nord.

Gemäß des Brem. Hilfeleistungsgesetzes obliegen die Verwaltung und Unterhaltung des Gerätehauses und der Fahrzeuge sowie Ausrüstung und Bekleidung der Berufsfeuerwehr. 

Das 1938 erbaute Gerätehaus an der Farger Straße 134 ist das Domizil der FF Farge. Seitdem es in den 80er Jahren erweitert wurde, sind alle Fahrzeuge der Wehr hier stationiert. Vorher musste aus Platzgründen ein Fahrzeug bei der FF Blumenthal eingestellt werden.

 

Das Gerätehaus der FF Bremen-Farge an der Farger Straße 134.

 

Das Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Farge wird von der Weser und der Landesgrenze zu Niedersachsen umschlossen und grenzt an den Straßen Kreinsloger und Neuenkirchener Weg an dem der FF Bremen-Blumenthal. Er umfasst also die Ortsteile Rekum, Farge, Rönnebeck und Teile von Lüssum. Auf rund 1.300 ha leben hier ca. 13.300 Einwohner. Aufzufinden sind in diesem Ausrückebezirk neben der Wohnbebauung, teilweise mit sehr hoher Siedlungsdichte, auch Gewerbe- und Industriegebiete, Waldgebiete und ländliche Bereiche, sowie die Weser als Schifffahrtsstraße. Somit sind hier Wohngebäude mit bis zu 13 Geschossen, Gewerbebetriebe der unterschiedlichsten Arten, Fabrikanlagen, Lager- und Umschlagsanlagen für Flüssigkeiten, Bauernhöfe sowie Schiffe und Boote anzutreffen.

Aus den im Ausrückebezirk anzutreffenden Nutzungen sind auch die Einsatzaufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Farge abzuleiten. Neben Keller-, Zimmer-, Wohnungs- und Dachstuhlbränden ist hier mit Wald- und Flächenbränden, Bränden und Unfällen in Industrie- und Gewerbebetrieben (auch mit gefährlichen Stoffen), mit Wasserunfällen sowie mit brennenden Bauernhöfen und Tieren in Notlagen zu rechnen. Ebenfalls müssen Verkehrsunfälle und die Auswirkungen von Naturkatastrophen, wie beispielsweise durch Sturm oder Sturmflut bzw. durch starke Regenfälle erwartet werden.

Um die aus dem komplexen Ausrückebezirk zu erwartenden Aufgaben erfüllen zu können, benötigt die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Farge, neben einer gut ausgebildeten Mannschaft, auch das geeignete Gerät. Daher verfügt die FF Farge über zwei Löschgruppenfahrzeuge, einem LF 10/6 und einem LF 16-TS, einem MTF sowie einem Rettungsboot und einen Schaum-/Wasserwerfer 50 S und seit 2019 ein FR für die Ersthelfer vor Ort Einsätze.