Die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Farge, seit 1902

 

Die Freiwillige Feuerwehr Farge wurde am 28.04.1902 vom Gemeindevorsteher Schierholz, dem späteren Wehrführer Friedrich Steenken, Johann Thal, Herrn Dettmer und Hinderk Bruns gegründet. Die Vereidigung der Wehrmänner fand am 9. Juni 1902 im Gasthaus Fischer (heute Köpke) statt. 

Am 26.06.1924 wurde die Freiwillige Feuerwehr Rekum gegründet um sich den Fargern zur Freiwilligen Feuerwehr Farge-Rekum anzuschliessen. Die Farger wurden Zug I, die Rekumer Zug II. Die Führung des Farger Zuges übernahm Johann Thal, die des Rekumers Andreas Willig. Bis Heinrich Schaffer ab 1929 für vier Jahre die Wehr leitete, wechselte die Generalführung stetig.

Die Wehrführer der FF Bremen-Farge, seit 1902:

1902-1905 Friedrich Steenken (Hauptmann)

1905-1911 Hinderk Bruns (Hauptmann)

1911-1913 Georg Constabel (Hauptmann)

1913-1919 Dietrich Bielefeld (Hauptmann)

1919-1920 Franz Köhnke (Hauptmann)

1920-1923 Friedrich Frehse (Hauptmann)

1923-1924 Johann Thal (Brandmeister)

1924-1925 Andreas Willig (Oberbrandmeister)

1925-1926 K. Birth (Brandmeister)

1926-1927 Heinrich Schaffer (Brandmeister)

1927-1927 K. Birth (Brandmeister)

1927-1928 Heinrich Schaffer (Brandmeister)

1928-1929 Hinrich Schmalz (Brandmeister)

1929-1933 Heinrich Schaffer (Oberbrandmeister)

1933-1934 Hans Trüper (kommissarischer Brandmeister)

1934-1940 Hans Trüper (Oberbrandmeister)

1940-1947 Johann Thal (Obertruppführer)

1947-1961 Hinrich Marquardt (Brandmeister)

1961-1980 Adolf Rohdenburg (Brandmeister)

1980-1991 Johann Morisse (Brandinspektor)

seit 1991 Holger Morisse (Brandamtmann)

 

Nach dem Krieg wurde H. Marquardt Wehrführer und Karl Heider sein Stellvertreter. Heiders Nachfolger wurde Erich Bruns, der dieses Amt bis zu seinem Ausscheiden wegen Erreichens der Altersgrenze im Jahre 1972 innebehielt.


       

         Adolf Rohdenburg                          Erich Bruns                               Johann Morisse

 

Anschließend wurde Johann Morisse unter dem seit 1961 amtierenden Wehrführer Adolf Rohdenburg dessen Stellvertreter, bis er im Jahre 1980 selbst für den ausscheidenden Rohdenburg die Führung der Farger Wehr übernahm. Im gleichem Jahr wurde Konrad Jorek       zum stellvertretendem Wehrführer gewählt. Da dieser aber aus beruflichen Gründen im Jahre 1987 aus der Wehr austrat, übernahm Karl-Heinz Stehnken dieses Amt. Von 1981 bis zu seinem Ausscheiden aus Altersgründen Ende des Jahres 2008 war Hauptbrandmeister Henrich Seebeck der Vertreter des Wehrführers. Seit 2009, zunächst als Oberbrandmeister kommissarisch eingesetzt, ist Tim Schmidt als Hauptbrandmeister der Vertreter des seit 1991 amtierenden Wehrführers Holger Morisse.

Drei Monate nach ihrer Gründung, am 27. Juli 1902, führte die Freiwillige Feuerwehr Farge um 06:00 Uhr am Farger Löschplatz ihre erste Übung mit Pumpenprobe durch. Der erste Brandeinsatz folgte am 1. November 1902 an der Neuenkirchener Kirche. Diejenigen Wehrmänner, die nicht an der Brandstelle erschienen, mussten 50 Pfennig Strafe bezahlen. In den nächsten Jahren gab es mehrere kleine Heide- und Strohmietenbrände.

(Mannschafft von ca. 1925)

Zwischen 1902 und 1928 mußte die Wehr zu folgenden Großbränden ausrücken:

1926 Kloschinski, 1928 Gaststätte "Wersabe" in Rekum, die Bootswerft "Wrede" in Farge und die Stuhlrohrfabrik in Farge. Der Brand in der Stuhlrohrfabrik entstand in Balkes Motormühle, die mit einem Lagerschuppen an die Fabrik angrenzte. Das Feuer griff vom Schuppen auf die Fabrik über. Eingesetzt war die FF Farge-Rekum (Zug I+II) mit der Handdruckpumpe und die FF Blumenthal mit einer Motorpumpe. Die Brandbekämpfung dauerte von Samstagabend bis Sonntagabend. Anschließend wurde noch eine Brandwache aufgestellt.

1929 wurde die Wehr bei einem Großbrand in Rade eingesetzt. Mit Handdruckpumpe und Pferdefuhrwerk ging es dorthin. Ebenfalls 1929 wurde sie zu einem Schornsteinbrand in der Weserstraße gerufen. 1931 war ein Brand bei Seebeck und 1938 einer in der Wolfgrube entstanden.

Während der Kriegsjahre wurde die Wehr wesentlich öfter alarmiert.

Laut einem Schiedsspruch des Verbandsschiedsgerichtes vom 12. Juli 1929 wurde mit Zustimmung des Landrates die FF Farge am 11. September 1929 aufgelöst, und somit mußte am 24. September des gleichen Jahres die Neugründung vorgenommen werden. Die neue       Wehr wurde Heinrich Schaffer, der von der Gemeindevertretung für vier Jahre zum Oberbrandmeister bestimmt wurde, unterstellt.

Im Jahre 1929 konnte die Freiwillige Feuerwehr Farge- Rekum folgende Mitgliedschaften vorweisen: 84 aktive, 11 passive und 4 Ehrenmitglieder.

Am 20. September 1928 wurde beschlossen, eine Motorpumpe zu beantragen. 1935, also nach 7 Jahren, wurde dieser Antrag erfüllt.

Am 17. Juli 1933 gab Brandmeister Schaffer auf einer Kommandositzung die neuen Richtlinien des Hannoverschen Feuerwehrverbandes bekannt. Anschließend stellte das gesamte Kommando ihre Ämter dem Gemeindevorsteher Taylor zur Verfügung. Dieser ernannte daraufhin am 9. August 1933 Hans Trüper zum Brandmeister der FF Farge-Rekum. Bald darauf wurde Otto Hellmers Führer des Rekumer Zuges.

1938 wurde das auch heute noch genutzte Gerätehaus an der Farger Straße erbaut. Im gleichem Jahr wurde eine Ersatzfeuerwehr gegründet, deren Ausbildung von der Freiwilligen Feuerwehr übernommen wurde.

Bis 1938 wurden die Feuerwehrmänner durch Signalhörner und durch die Dampfsirene der Witteborg alarmiert, danach wurden sie durch drei Sirenen zum Einsatz gerufen.

Im Jahre 1939 wurde die Wehr der Stadt Bremen angeschlossen und wird seitdem von ihr betreut. Ab 1948 wurden die gebrauchten Schläuche in Blumenthal ausgewechselt.

Am 01.08.2007 wurde nach mehr als 105 Jahren des Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr in Farge auch eine Jugendabteilung gegründet.